7. August 2019
Proseat

Transparente Fertigungsprozesse beim Automobilzulieferer Proseat

  • Symate GmbH vernetzt gesamten Produktionsstandort
  • Detact erfasst und analysiert Prozessdaten

  • Die BDE-Funktion des komplexen KI-Systems wird auf breiter Basis eingesetzt

 

Die Symate GmbH, Spezialist für die Optimierung von Fertigungsprozessen mit den Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI), erfasst und analysiert ab sofort die Fertigungsprozessdaten der Proseat GmbH in Schwarzheide. Hierfür vernetzen die Experten von Symate insgesamt 14 EPP-Maschinen, die zugehörige Peripherie und ein Prüflabor mit dem KI-Dashboard Detact®. Zudem stattet Symate die komplette Fertigungshalle mit Monitoren aus.

In Schwarzheide verarbeitet die Proseat GmbH vor allem multifunktionale Partikelschäume wie Expandiertes Polypropylen (EPP) und setzt dabei auf moderne Maschinen der Marke Teubert. Diese liefern eine Vielzahl von Fertigungsdaten, die zukünftig mit Hilfe von Detact erfasst und auf den Monitoren visualisiert werden. Im Fokus der Installation steht somit die in Detact integrierte MES-Funktion – hier vor allem als Komplettlösung für die Betriebsdatenerfassung (BDE) des Automobilzulieferers. Darüber hinaus hat sich die Proseat GmbH entschieden, einen Teil der Analyse-Apps von Detact zu nutzen.

Aufgrund einer grundlegenden IT-Umstellung bei Proseat in Schwarzheide wird Detact im Jahr 2019 als Cloud-Lösung über die Server von Symate realisiert, später jedoch komplett auf in Systeme von Proseat übertragen. Sobald die Installation abgeschlossen ist, wird Detact u.a. folgende Daten bzw. Informationen der Proseat GmbH verarbeiten und diese bspw. via Tablet sowie auf den verteilten Monitoren darstellen:

  • Ausschussraten und -gründe
  • Daten rund um den Werkzeugwechsel
  • Instandhaltungsdaten
  • Toleranzen in Echtzeit

Darüber hinaus werden mögliche Gründe für Stillstände automatisch analysiert und Detact übernimmt das Reporting bzw. Alarming bei Störungen. Hierbei informiert das System zuständige Mitarbeiter sofort per E-Mail, wenn ein Fehler aufgetreten ist oder Abweichungen von einem definierten Prozessfenster sichtbar werden.

Raphael Miersch, Leiter Produktion & Logistik bei Proseat in Schwarzheide, kommentiert: „Wir haben uns Anfang dieses Jahres für den Einsatz von Detact entschieden, denn das System beinhaltet alle Erfassungs-, Überwachungs- sowie Visualisierungsfunktionen eines klassischen MES (Manufacturing Execution System). Darüber hinaus bietet Detact verschiedene Analysefunktionen bis hin zur künstlichen Intelligenz, die wir bei Bedarf hinzubuchen können. Damit richtet sich das skalierbare System komplett nach unseren Erfordernissen, macht uns hoch flexibel und wir sind für zukünftige Herausforderungen der Digitalisierung gewappnet.“

Autor:

stefan lange

Stefan Lange

PR Manager
Telefon: +49 351 8999 4680
Mail: presse@symate.de

Das könnte sie auch interessieren:

So nutzen unsere Kunden Detact!