25. August 2020
Black East

Wettbewerbsvorteil durch Traceability in Prepreg-, RTM- und VAP-Prozessketten

Die leichten und extrem robusten Carbon-Fahrrad-Komponenten der Black East GmbH weisen herausragende mechanische Eigenschaften auf, werden am Limit produziert und sind sehr individualisierbar hinsichtlich Farben, Materialmix etc. Um Kosten zu sparen, müssen die Fertigungsprozessketten permanent optimal geplant und gesteuert werden. Dafür nutzt das junge Dresdner Unternehmen die umfassende Softwarelösung Detact®.

„Für die Verbesserung der operativen Abläufe konnten wir bisher kaum unsere eigenen Daten einsetzen“, schildert Mirko Filler, Geschäftsführer der Dresdner Black East GmbH, das Ausgangsproblem. Zum einen wurden viele Parameter gar nicht dokumentiert oder lediglich auf Papierbasis, zum anderen mussten dezentrale Datenquellen wie SAP, Excel-Tabellen oder Anlagensteuerungen vor einem Zugriff jeweils einzeln aufgerufen werden. Ganz zu schweigen von der komplexen Zusammenführung der Datenformate, um überhaupt analysefähige Daten zu generieren.

Dazu Filler: „Die Kombination aller Prozess-, Montage- und Qualitätsdaten führt zu einer enormen Steigerung der Prozesstransparenz und wir können nun das Tracking von Bauteilen auf Basis der zugehörigen Technologiedaten einführen. Jeder Kunde soll sich zukünftig den Fingerabdruck seiner Komponenten digital ansehen und die absoluten Qualitätsansprüche unserer Komponentenfertigung nachvollziehen können. Wir gestalten unsere operativen Abläufe künftig auf Basis automatisierter Datenauswertungen in Detact.“

Detact® wurde in großangelegten Forschungsprojekten vom Industrie 4.0 Startup Symate entwickelt. Das Unternehmen entstand im Jahr 2012 als Spin-off der TU Dresden. Umfangreiche Referenzen von OEM und 1st-Tier-Lieferanten liegen vor.

 

Prozesstransparenz und Produktion

Die Lösung fand Black East in Detact® vom Symate. Die Software erfasst automatisiert die permanent anfallenden Datenmengen aus den unterschiedlichsten Datenquellen – bei Black East aus ExcelDateien, Steuerungen von Autoklav, RTM/ VAP-Pressen und dem SAP System. Für die Digitalisierung manueller Montageschritte geben Werker und QS wichtige Informationen über mobile Displays an Detact® weiter. Im zentralen Detact-Server werden alle Rohdaten prozesskettenübergreifend zusammengeführt.

 

Implementierung und Handling

Die Einführung von Detact® ist in wenigen Wochen realisierbar. Das cloudbasierte Lizenzmodell (SaaS) ermöglicht ein bedarfsgerechtes, schrittweises Einsteigen in die Digitalisierung. Die benötigen Apps sind on demand buchbar. Das ist nahezu via Plug-and-Play möglich. Dr. Martin Juhrisch, Geschäftsführer der Symate GmbH, ergänzt: „Selbst hochkomplexe technische Prozesse können in kurzer Zeit und mit einem überschaubaren Budget digitalisiert werden. Teure Implementierungsprojekte mit mehrjähriger Laufzeit und großen Projektteams sind nicht nötig.“

 

beast-components.de

Kontakt:

stefan lange

Stefan Lange

PR Manager
Telefon: +49 351 8999 4680
Mail: presse@symate.de

Das könnte Sie auch interessieren:

So nutzen unsere Kunden Detact!